WEIBLICHE SPIRITUALITÄT

 

Das DAO

wird Grosse Mutter genannt:

Leer, aber unerschöpflich,

Bringt es unzählige Welten hervor.

Es ist in jedem stets präsent

Und kann zu allen Zwecken

eingesetzt werden.

 

 

DER URSPRUNG DES UNIVERSUMS

LIEGT IN DER GROSSEN MUTTER.

BEVOR DAS UNIVERSUM GEBOREN WURDE,

GAB ES ETWAS FORMLOSES UND VOLLKOMMENES.

ES IST STILL. LEER.

EINZIG. EWIG GEGENWÄRTIG.

ES IST DIE MUTTER DES UNIVERSUMS.

IN ERMANGELUNG EINES BESSEREN NAMENS,

NENNE ICH ES DAS DAO.

ES FLIESST DURCH ALLE DINGE,

INNEN UND AUSSEN, UND KEHRT ZUM

URSPRUNG ALLER DINGE ZURÜCK.

Aus dem Dao de Jing.

 

In der Vergangenheit wurde das Göttliche, wie wir es aus diesen alten Texten entnehmen können, auch in weiblicher Form verehrt, und nicht, wie heutzutage fast überall, als männlich gedacht. Die weibliche Form Gottes war die Quelle des Lebens auf der Erde, sie konnte Materie verwandeln und repräsentierte das Unnennbare.

 

Zen entwickelte sich aus der Begegnung des Buddhismus mit dem Daoismus, und so nahm die Grosse Mutter, wie sie oben in Laozis DaoDe Jing auftaucht, auch einen grossen Einfluss auf das Zen.

 

Das Fliessen der Form aus der Leerheit heraus (und umgekehrt aus der Form in die Leerheit) ist die Grundbewegung der Grossen Mutter. Sie ist grenzenlos leer, grenzenlos schöpferisch; sie gibt und nimmt entgegen; alles Leben entspringt aus ihrer Quelle und kehrt zu ihr zurück.

 

In der Zen-Tradition wird Tag für Tag ein ganz bestimmter Text rezitiert. Es ist das HERZ-SUTRA oder Prajnaparamita-Herz-Sutra. Das Herz der Zen-Lehre:

 

FORM IST LEERE UND LEERE IST FORM.

Der Kern vollkommener Weisheit.

 

Zen-Meditation erfahren wir als das Eintauchen in diese Leerheit, als die Verwirklichung unserer Verbindung mit der eigentlichen Quelle des Lebens. Unser Eingehen in die Leerheit mit diesem Körper ist Ausdruck einer Bewegung, in der Form in Leerheit einfliesst und Leerheit Form wird.

 

Als Töchter der Grossen Mutter sind wir Frauen ganz besonders und direkt mit dieser Weisheit verbunden. Vielleicht ist uns dies einfach nur nicht mehr bewusst.