KLOSTERKOLLEKTIV -

ZEN-FRAUENKLOSTER

 

Die Veränderungen, die die Pandemie auslöst(e), beschäftigt uns alle ausnahmslos. Zugleich aber stellen sich viele von uns inzwischen wohl auch die Frage, wie wir denn unsere Zukunft gestalten wollen oder können.

Wie wollen wir leben? Was können wir dafür tun?

 

Deshalb wende ich mich hier ganz direkt an diejenigen LeserInnen, die sich vorstellen können, mit mir zusammen ein KLOSTER-KOLLEKTIV zu gründen, um gemeinsam das ZEN-FRAUENKLOSTER zu verwirklichen.

 

Weltweit gehört Frauen nur 1% des Bodens. Die bekannte US-amerikanische Moderatorin Oprah Winfrey äusserte sich einmal dazu, und schrieb:

„In einer Welt (…) in der Frauen eigenen Grund und Boden besitzen (…) wird es ihnen auch möglich sein, ihr Potenzial auszuschöpfen.“

 

Das Kloster-Kollektiv kann den Grundstein dafür legen, dass Frauen einen geschützten Raum ihr eigen nennen und sich für längere oder kürzere Zeit dort aufhalten können, um ihr Potenzial zu finden, zu festigen und es zu leben.

 

ZEN-GEIST (zenshin) ist das Dach für dieses Anliegen und ZAZEN - die Praxis, ist der Weg, es zu verwirklichen.

 

Hier kurz die wesentlichen Merkmale, die ein Kollektiv ausmachen:

Ein (KLOSTER-)KOLLEKTIV ist ein selbstverwalteter Betrieb mit einer bestimmten Anzahl von GesellschafterInnen (Mit-EigentümerInnen).

Kollektiv bedeutet, alle GesellschafterInnen tragen Verantwortung; Vernetzung und Teamwork sind entscheidend und Entscheidungen werden, wenn möglich, im Konsens getroffen.

 

So ein Kollektiv entsteht natürlich nicht über Nacht. Ein erster Schritt wäre also, die Idee eines KLOSTER-KOLLEKTIVs bekanntzumachen. Das könnte z.B. über private Verteiler und Netzwerke geschehen und ich würde mich freuen, wenn möglichst viele sich daran beteiligen würden, auch diejenigen, die sich nicht aktiv einbringen können.

 

Ein zweiter Schritt wäre dann, dass sich ausreichend viele Gesellschafterinnen finden, um eine solide materielle Grundlage für den Erwerb eines geeigneten Ortes zu schaffen. Es gibt Beispiele von Kollektiven aus den 70er Jahren von 20 – 25 GesellschafterInnen, die bis heute erfolgreich zusammen arbeiten.

 

Dies ist also eine Einladung, Teil des Kloster-Kollektivs zu werden und damit die Zukunft gemeinsam zu gestalten. Diejenigen, die ein ernsthaftes Interesse an dieser Form der Zusammenarbeit haben, bitte ich, direkt in Kontakt mit mir zu treten.

 

Ich freue mich aber auch über ein allgemeines Feedback.