ZEN-MEDITATION


© Melanie Heinz
© Melanie Heinz

DER MENSCH IST EIN TEIL DES GANZEN,

DAS WIR UNIVERSUM NENNEN,

EIN IN RAUM UND ZEIT BEGRENZTER TEIL.

ER ERFÄHRT SICH SELBST,

SEINE GEDANKEN UND GEFÜHLE

ALS GETRENNT VON ALLEM ANDEREN -
EINE ART OPTISCHE TÄUSCHUNG DES BEWUSSTSEINS.

DIESE TÄUSCHUNG IST WIE EIN GEFÄNGNIS FÜR UNS, DAS UNS AUF UNSERE EIGENEN VORLIEBEN
UND AUF DIE ZUNEIGUNG ZU WENIGEN BESCHRÄNKT.

UNSER ZIEL MUSS ES SEIN,
UNS AUS DIESEM GEFÄNGNIS ZU BEFREIEN,
INDEM WIR DEN HORIZONT UNSERES MITGEFÜHLS ERWEITERN, BIS ER ALLE LEBENDEN WESEN
UND DIE GESAMTE NATUR
IN ALL IHRER SCHÖNHEIT UMFASST.

Albert Einstein

mit  BIRGIT QIANI WERNER

 

Die nebenstehenden Zeilen von Albert Einstein beschreiben sehr schön, was ich tief im Herzen empfinde. Wir können unser ganzes Leben lang, bis ins hohe Alter daran arbeiten, den Horizont unseres Mitgefühls zu erweitern und unsere Talente dafür einsetzen und sie in die Welt bringen.

 

Mein grösstes Anliegen ist, dieser Vision unverbrüchlich treu zu bleiben, andere Menschen zu inspirieren und sie zu ermutigen, ihrem Weg zu folgen. Dafür brauchen wir Entschlossenheit, Zielstrebigkeit und nicht endende Bemühung. Tag für Tag.

 

Es ist nicht immer leicht, diese Disziplin aufzubringen, aber mit zunehmender Übung wird es leichter. Es ist dann keine Last mehr, die wir uns aufbürden, sondern die Übung wird zu einem Teil unserer selbst.

Wir sind auf dem Weg angelangt.

Die Möglichkeit dazu bekam ich, nachdem ich mir 2002 meinen zwanzig-jährigen Traum erfüllte, mein altes Leben hinter mir zurückliess und auf die Insel Corfu zog, in ein kleines Steinhäuschen inmitten eines Zauberwaldes aus uralten Olivenbäumen.

 

.... weiter