ZEN FUER FRAUEN


© BIRGIT QIANI WERNER
© BIRGIT QIANI WERNER

ICH VERSTAND NICHTS                                                          UND VERLOR MEINEN WEG.

ABER JETZT SEHE ICH,                                      
DASS AUCH ICH EINS BIN                                                       MIT DEM MOND AUF DEM WASSER                                      UND DEN VORBEIZIEHENDEN WOLKEN.
MUGAI NYODAI

ZEN BETRACHTET DIE DINGE UNGETEILT.

Im letzten Jahrhundert war es nahezu revolutionär, dass Männer und Frauen zusammen praktizierten oder Frauen erlaubt wurde, in einem ZEN-Kloster mit Mönchen zusammen zu praktizieren. Dennoch – patrilineare Strukturen gibt es unverändert bis zum heutigen Tag.

 

Vielleicht finden sich heute gerade deswegen wieder mehr und mehr Frauen, die eine Form der Praxis bevorzugen, die es ihnen erlaubt - 'unter sich' - in einem geschützten Raum praktizieren zu können.

 

Diese Möglichkeit erlaubt es ihnen auch, gemeinsam eine eigene Form der Praxis und Spiritualität zu etablieren und in ihren Alltag zu integrieren. Frauen stehen für das lebensspendende und lebenserhaltende Prinzip und fühlen eine besondere Verpflichtung, ihre Werte zu schützen und zu leben. Für Frauen ist das Erlebnis, dass wir alle miteinander verbunden sind, ganz unmittelbar.

 

Es ist für sie daher besonders wichtig, sich ihrer vorhandenen spirituellen Kraft bewusst zu sein, sie zu stärken und zu schulen.

 

Spirituelle Praxis auf der Basis des ZEN, die damit verbundene unmittelbare Erfahrung und Anwendung  im Alltag, das Miteinander-Sein, Austausch und 'der liebende Dialog' sind Wege zur Verwirklichung.

 

ZEN FÜR FRAUEN bietet dafür den Raum.